Nachhaltigkeit

2020 - wir gehen noch einen Schritt weiter!

Tradition Julen Zermatt steht im Finale des diesjährigen UBS Prix Sommet, der sich voll und ganz dem Thema Nachhaltigkeit widmet.

In diesem Zusammenhang haben wir uns für 3 Maßnahmen entschieden, welche wir in diesem Jahr umsetzen und in Zukunft weiterführen werden um unsere Bemühungen im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit noch zusätzlich zu unterstreichen.

1. Cause we care - Myclimate

2. Schonung der Ressourcen: Zermatter Bergwasser und Food Waste Verringerung

3. Umwelt-Zertifizierung 14001

Tradition Julen arbeitet schon seid vielen Jahren an einer greifbaren Nachhaltigkeit, hier haben wir für Sie eine kleine Übersicht was dies bedeutet:

Hotels

  • Die Hotels sind technisch auf dem neuesten Stand: LED-Lichter, moderne Geräte, neue Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, moderne effiziente Heizungen, intelligente Gebäudesteuerungen, Kälteanlagen mit Wärmerückgewinnung, elektrische Hoteltaxis.
  • Auch weiterhin werden wir laufend in die Liegenschaften investieren um unseren ökologischen Fussabdruck zu verringern.

 

Landwirtschaft

 

Schafzucht

  • Die Schafe begünstigen die Biodiversität auf den Alpen durch die Sömmerung. Sie tragen dazu bei, dass, die wenigen Alpweiden hier in Zermatt schön grün und kultivierbar bleiben und so schlussendlich auch die Wildtiere mehr Futter haben.
  • Die Schafe tragen so auch zu mehr Sicherheit bei, weil Sie dadurch vor Flächenbränden schützen, durch welche Schutzwälder verloren gehen könnten.
  • Die Schafe produzieren Mist aus welchem in der Biogasanlage Energie produziert wird und welcher schlussendlich zurück auf den Wiesen landet. Somit geben wir dem Boden Phosphor zurück, ein wichtiges Element dessen natürliches Vorkommen auf der Erde begrenzt ist.
  • Von den Schafen haben wir wertvolles, gesundes Fleisch. Es ist erwiesen, dass das Fleisch unserer Schwarznasen aufgrund der hohen Alpsömmerung Omega 3 Fettsäuren enthält und somit besonders wertvoll ist. Auch das Fell, die Wolle und die Hörner der Tiere werden in unseren Betrieben verwertet. Es ist uns ein besonderes Anliegen das gesamte Tier zu verwenden, nicht nur die Filets und die Lammracks - das sehen wir als unsere Verantwortung gegenüber dem Tier, welches für uns sein Leben lässt. Bis es aber soweit ist, garantieren wir artgerechte, extensive Tierhaltung bei der das Tierwohl im Mittelpunkt steht

Kühe

  • Von den Kühen erhalten wir wertvolle Bergmilch. Im Sommer wird Alpkäse hergestellt im Winter hier in Zermatt der Tradition Julen Raclettekäse!
  • Die Milch wird in Zermatt in der Horu-Käserei von Reto und Mirijam Gobba zu Käse und anderen Produkten (Joghurt etc.) verarbeitet. Die beiden sind Freunde der Familie und halten selber einige Tiere welche zusammen mit unseren im TJZ-Stall stehen. Sie helfen auch immer tatkräftig in der Landwirtschaft mit.

Biogasanlage

  • Seit 2014 läuft dieses ehrgeizige und richtungsweisende Projekt von Paul Julen.
  • 1'600 Tonnen bioorganische Abfälle (meist Lebensmittel aus dem Tourismus) werden hier jährlich zusammen mit dem Mist der Kühe und Schafe fermentiert.
  • Es entsteht ein Biogas, welches einen Motor antreibt, welcher wiederum einen Generator antreibt und dieser produziert so CO2-neutralen Strom für eine kalkulative Menge von ca. 350 CH-Familien.
  • CO2 neutral, weil durch den Prozess der Verbrennung, Methangas in CO2 umgewandelt wird, was für unsere Atmosphäre 22-mal weniger schädlich ist und weil sämtliche Rohstoffe für diese Energiegewinnung natürlich sind und wieder nachwachsen.
  • Nach dem Prozess verbleibt ein biologischer Dünger, der den Feldern in Zermatt aber auch teilweise unten im Rhonetal wieder zurückgeführt wird und somit wird der Kreislauf geschlossen und der Output ist in jedem Fall positiv!