asdf Geschichte der Familie Julen » Tradition Julen Zermatt

Familie Julen

Zeit für Sie. Seit 1910. 

Die Geschichte der Tradition Julen begann 1910 – als Andreas und Pauline Julen Ihre erste Pension eröffneten. Nachdem Andreas früh verstarb, stand Sohn Meinrad täglich stundenlang am Bahnhof und hoffte auf Reisende, die er als Gäste in die Pension mitbringen konnte. Menschen, die damit seiner Familie über die Runden halfen.

Früh zeigte sich, dass Meinrad den Geschäftssinn seines Vaters geerbt hatte. Mit 26 Jahren, kaufte er ein Grundstück und baute 1937 das Hotel Julen. 1981 wurde es unter der Leitung von Meinrad und seinem Sohn Paul renoviert. Paul und seine Frau Daniela übernahmen im selben Jahr die Geschäftsführung des Hotels. Dazu eröffneten sie das Restaurant Julen und die Schäferstube. Das Glück perfekt machten ihre Kinder Paul-Marc, Sophia und Rebecca.

Heute leiten Paul und Daniela Julen die Betriebe gemeinsam mit Sohn Paul-Marc und Schwiegertochter Cindy. Rebecca Julen ist Gastgeberin im Hotel Daniela, welches seit vielen Jahren zu den Julen-Gastbetrieben zählt. Genau wie die Schafzucht – die ist mit 300 traditionellen Walliser Schwarznasenschafen Paul Julens ganzer Stolz.

Seit die dritte Generation führend in den Julen-Gastbetrieben tätig ist, zählt auch die Après-Ski-Bar Papperla Pub zur Tradition Julen. Im Herbst 2014 wurde zudem das Hotel Alpenhof, welches während 31 Jahren von Paul-Marcs Onkel Hans Peter Julen und seiner Frau Annelise geführt wurde, integriert.

Paul-Marcs und Cindys Kinder Jarno-Meinrad und Rajan-Pierre stehen am Anfang der vierten Generation.

Lesen Sie die ganze Geschichte der Tradition Julen in unserem Julen Booklet!